§ 1 Mietzeit, An- und Abreise
(1) Die Anreise erfolgt am Anreisetag ab 16 Uhr, nach Absprache und je nach Verfügbarkeit kann die An-reise auch eher erfolgen.
(2) Die Abreise erfolgt am Abreisetag bis spätestens 10 Uhr.
(3) Für jede angefangene Stunde, die nach 10 Uhr in der Wohnung verblieben wird, erhebt der Vermieter folgende Strafe: 7 € (ausgenommen es wird einvernehmlich eine Verlängerung der Aufenthaltsdauer vereinbart).
(4) Der Mieter wird gebeten, unmittelbar nach seiner Ankunft die im Mietobjekt befindliche Inventarliste zu überprüfen und etwaige Fehlbestände spätestens an dem der Ankunft folgenden Tag dem Vermieter mitzuteilen (nur bei Aufenthalten ab 5 Tagen). Am Abreisetag wird der Mieter das Mietobjekt dem Vermieter bis spätestens 10 Uhr geräumt, gereinigt und im besenreinen, ordnungsgemäßen Zustand übergeben und den/die Schlüssel an den Vermieter auszuhändigen. Folgende Arbeiten hat der Mieter vorher selbst zu erledigen: Abziehen der Bettwäsche, Spülen des Geschirrs und Entleeren der Papierkörbe und Mülleimer.
(5) Sie stimmen zu, die Unterkunft spätestens zur angegebenen Abreisezeit bzw. zu einem zwischen Ihnen und dem Vermieter anderweitig vereinbarten Zeitpunkt zu verlassen. Wenn Sie ohne Zustimmung des Vermieters über die vereinbarte Zeit hinaus in der Unterkunft bleiben verfügen Sie über kein Recht zum Verbleib in der Unterkunft mehr. In diesem Fall ist der Vermieter berechtigt, Sie in Einklang mit dem geltenden Recht der Unterkunft zu verweisen. Sofern der Vermieter dies verlangt, sind sie verpflichtet, für jeden vierundzwanzig Stundenzeitraum (oder jeden Anteil davon), um den Sie die vereinbarte Aufenthaltsdauer überschreiten, eine zusätzliche Gebühr pro Tag von bis zum Zweifachen des von Ihnen bezahlten Preises pro Nacht zu zahlen, um den Schaden abzugelten, den der Vermieter durch die Überschreitung der Aufenthaltsdauer erleidet, zuzüglich aller eventuell anfallenden Gastgebühren, Steuern und Kosten einer notwendigen Rechtsverfolgung, die dem Vermieter entstehen, um Sie der Unterkunft zu verweisen.

§ 2 Mietpreis und Zahlungsweise

(1) Es entstehen weiterhin folgende Nebenkosten:
1. Für die Dauer der Mietzeit entstehen folgende Kosten einer einmaligen Endreinigung in Höhe von: 40 € pro Wohneinheit. Bei starker Verschmutzung auf Grund von Fahrlässigkeit können die Reini-gungskosten höher ausfallen und werden nachberechnet.
2. Bettwäsche, Handtücher und Küchentücher sind im Preis enthalten (werden einmalig am Anreisetag gestellt).
3. Strom, Gas und Wasser werden als Verbrauchskostenpauschale pro Tag; ab einer Aufenthaltsdauer von 7 Tagen nach Verbrauch nach Auszug abgerechnet.
(2) Es ist eine Anzahlung in Höhe von 30 % des Gesamtpreises zu leisten.
(3) Gerät der Mieter mit der Anzahlung/Restzahlung um mehr als 5 Tage in Verzug, ist der Vermieter be-rechtigt, den Vertrag ohne weitere Gründe fristlos zu kündigen und das Mietobjekt anderweitig zu vermieten.

§ 3 Kaution

(1) Die Kaution (je Ferienwohnung 150 €) ist vor Ort bei Anreise zu entrichten und wird nach der Mietzeit abzüglich etwaiger Verbrauchskosten bar oder per Überweisung innerhalb von 7 Tagen erstattet.
(2) Die Kaution wird nicht verzinst.

§ 4 Abfall

Der Mieter ist verpflichtet, jeglichen entstanden Abfall zu trennen. Erfolgt keine vertragsgemäße Mülltrennung werden pro verursachter Leerung der Mülltonne 5 € berechnet.

§ 5 Sorgfaltspflichten
(1) Der Mieter und seine Angehörigen haben die Räumlichkeiten der Ferienwohnung und die Einrichtungsgegenstände pfleglich zu behandeln. Für die schuldhafte oder vorsätzliche Beschädigung von Einrichtungsgegenständen, Mieträumen oder des Gebäudes sowie der zu den Mieträumen oder dem Gebäude gehörenden Anlage ist der Mieter ersatzpflichtig. Dies gilt nur, wenn diese schuldhaften oder vorsätzlichen Beschädigungen vom Mieter, einer Begleitperson oder Besuchern des Mieters verursacht wurden. In den Mieträumen entstandene Schäden, soweit er nicht selbst zur Beseitigung verpflichtet ist, müssen dem Vermieter unverzüglich mitgeteilt werden. Die Mieter sind verpflichtet, bei Bezug der Räumlichkeiten die Einrichtung auf ihre Vollständigkeit und Gebrauchstauglichkeit hin zu überprüfen und jegliche Mangelhaftigkeit unverzüglich gegenüber dem Vermieter anzuzeigen.
(2) Der Vermieter haftet für die Richtigkeit der Beschreibung des Mietobjektes und ist verpflichtet, die vertraglich vereinbarten Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen und während der gesamten Mietzeit zu erhalten. Der Vermieter haftet nicht gemäß § 536a BGB. Die Haftung des Vermieters für Sachschäden aus unerlaubter Handlung ist ausgeschlossen, soweit sie nicht auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Vermieters oder seines Erfüllungsgehilfen beruhen. Der Vermieter haftet nicht in Fällen höherer Gewalt (z.B. Brand, Überschwemmung etc.).
(3) Die Haltung von Tieren in dem Mietobjekt ist nicht gestattet.
(4) Ist die Wohnung auf Grund von fahrlässiger oder gar vorsätzlicher Beschädigung durch den Mieter kurzfristig nicht vermietbar, haftet der Mieter für die entgangenen Einnahmen der nachfolgenden Vermietung.

§ 6 Hausordnung (Auszug)

(1) Die Mieter sind zu gegenseitiger Rücksichtnahme aufgefordert. Insbesondere sind störende Geräusche, namentlich lautes Türwerfen und solche Tätigkeiten, die die Mitbewohner durch den entstehenden Lärm belästigen und die häusliche Ruhe beeinträchtigen, zu vermeiden. Musizieren und andere laute Geräusche sind in der Zeit von 22:00 – 07:00 Uhr zu unterlassen. Rundfunk-, Fernseh- und Phonogeräte sind nur auf Zimmerlautstärke einzustellen.
(2) Das Rauchen ist in der Ferienwohnung strikt untersagt, allerdings ist das Rauchen im Außenbereich gestattet. Zigarettenstummel sind im Aschenbecher zu sammeln und später im Restmüll zu ent-sorgen. Es ist ausdrücklich verboten diese einfach auf dem Grundstück wegzuwerfen!
(3) Die Veranstaltung von Feiern und Partys ist den Mietern untersagt.
(4) Dieser Vertrag unterliegt der derzeit geltenden Hausordnung.

§ 7 Rücktritt durch den Mieter (Stornierung oder Aufenthaltsabbruch)

(1) Der Mieter ist berechtigt, vor Mietbeginn vom Vertrag zurückzutreten. Dieser Rücktritt muss dem Vermieter schriftlich zugehen. Maßgeblich ist der Zeitpunkt des Zugangs der Rücktrittserklärung beim Vermieter.
(2) Tritt der Mieter vom Vertrag zurück, so hat er pauschalen Ersatz für die beim Vermieter bereits ent-standenen Aufwendungen und den entgangenen Gewinn in der nachfolgenden Höhe zu leisten:
- bis 90 Tage vor Mietbeginn: 10 % des Mietpreises
- bis 70 Tage vor Mietbeginn: 30 % des Mietpreises
- bis 30 Tage vor Mietbeginn: 60 % des Mietpreises
- bis 14 Tage vor Mietbeginn: 90 % des Mietpreises
- ansonsten (später als 14 Tage vor Mietbeginn): 100 % des Mietpreises.
(3) Dem Mieter bleibt der Nachweis vorbehalten, dass bei dem Vermieter kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist. Der Mieter kann bei Rücktritt vom Vertrag einen Ersatzmieter benennen, der bereit ist, an seiner Stelle in das bestehende Vertragsverhältnis einzutreten (ausgeschlossen bei gesonderten Konditionen außerhalb der regulären Preisliste). Der Vermieter kann dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn dieser wirtschaftlich oder persönlich unzuverlässig erscheint. Tritt ein Dritter in den Mietvertrag ein, so haften er und der bisherige Mieter dem Vermieter als Gesamtschuldner für den Mietpreis und die durch den Eintritt des Dritten entstehenden Mehrkosten. Der Vermieter hat nach Treu und Glauben eine nicht in Anspruch genommene Unterkunft anderweitig zu vermieten und muss sich das dadurch Ersparte auf die von ihm geltend gemachten Stornogebühren anrechnen lassen. Der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung wird dem Mieter empfohlen.
(4) Bricht der Mieter den Aufenthalt vorzeitig ab, bleibt er zur Zahlung des vollen Mietpreises verpflichtet.
(5) Eine Stornierung bzw. Kündigung kann nur schriftlich erfolgen. Maßgeblich ist der Tag des Zugangs der Erklärung bei dem Vermieter.

§ 9 Vertragsaufhebung auf Grund außergewöhnlichen Umständen

(1) Der Mietvertrag kann von beiden Seiten gekündigt werden, wenn die Erfüllung des Vertrages infolge bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt wird. Beide Vertragsparteien werden von ihren vertraglichen Verpflichtungen frei. Sie müssen jedoch der jeweils anderen Vertragspartei bereits erbrachte Leistungen erstatten.
(2) Bei wiederholten Verstößen gegen die Hausordnung (z. B. Ruhestörung) kann der Mietvertrag seitens des Vermieters fristlos gekündigt werden. Die Mieter sind in diesem Fall zum sofortigen Auszug verpflichtet. Ebenso kann eine fristlose Kündigung bei groben Fehlverhalten erfolgen, wenn die Fortführung des Mietverhältnisses unzumutbar ist (z. B. bei Vandalismus). In diesen Fällen besteht keinerlei Anspruch auf Rückzahlung des Mietpreises.

§ 10 Änderungen des Vertrages

Änderungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für die Änderung dieser Schriftformklausel.

§ 11 Weitere Bestimmungen

Die Parteien treffen zudem noch folgende besondere Bestimmungen:
(1) Das Betreten der Landwirtschaftsflächen ist nur in Begleitung der Inhaber statthaft oder nach Absprache.
(2) Das WLAN ist zwecks Reduzierung der Strahlenbelastung standardmäßig von 01:00 bis 07:00 nicht ver-fügbar. Wird das WLAN dennoch in dieser Zeit benötigt sprechen Sie uns bitte an.

§ 12 Salvatorische Klausel

(1) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, so wird dadurch die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung möglichst nahe kommen, welche die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben.
(2) Der Mietvertrag über die anliegend beschriebene Ferienwohnung ist verbindlich geschlossen, wenn der in der Anlage beigefügte Mietvertrag vom Mieter unterschrieben dem Vermieter zugegangen ist. Die Ferienwohnung wird dem Mieter für die angegebene Vertragsdauer ausschließlich zur Nutzung für Urlaubszwecke vermietet und darf nur mit der im Mietvertrag angegebenen maximalen Personenzahl belegt werden.
(3) Es findet deutsches Recht Anwendung. Für alle Streitigkeiten aus diesem Vertragsverhältnis ist das Amtsgericht zuständig, in dessen Bezirk der Beklagte seinen allgemeinen Gerichtsstand hat. Für Klagen des Vermieters gegen Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland haben oder die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird der Wohnsitz des Vermieters als ausschließlicher Gerichtsstand vereinbart.

§ 13 Sonderbedingungen auf Grund SARS-CoV-2
(1) Handtücher, Bettwäsche, Geschirrtücher und andere Textilien können derzeit leider nicht gestellt werden und sind vom Gast selbst mitzubringen.
(2) Bei der Übergabe der Ferienwohnung bei Anreise ist bitte von allen Personen Nasen-Mundschutz zu tragen.
(3) Die Anreise mit Symptomen (Geruchs-/Geschmacksstörungen, Fieber, Husten, Halsschmerzen, allgemeine Schwäche, Schmerzen, laufende Nase, Durchfall) ist untersagt. Ebenso ist die Anreise untersagt, wenn der Gast wissentlich Kontakt zu einem SARS-CoV-2-Infizieren hatte.
(4) Eine gemeinsame Begehung bei Auszug erfolgt derzeit nicht. Die Kontrolle der Wohnung erfolgt auf Grund einer möglichen Belastung der Raumluft mit vermehrungsfähigen Viren in Aerosolen zu einem späteren Zeitpunkt.
(5) Bei Abreise und günstiger Witterung sind bitte alle Fenster zu öffnen.
(6) Maßgeblich sind die jeweils geltenden Bestimmungen/Regelungen des Freistaates Sachsen, des Landkreises Mittelsachsen und der Gemeinde Kriebstein hinsichtlich SARS-CoV-2.